* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Mein Fotoalbum

* Letztes Feedback






11 Tage

In 11 Tagen bin ich quasi wieder auf dem Weg.

 Neben der Traurigkeit, dass alles dem Ende zugeht, freu ich mich bald wieder meine liebsten zu sehen.

Und aufs schlafen. Momentan sind wir kurz davor die richtige Methode zum Analysieren zu finden. Das bedeutet, dass uns die Zeit wegläuft und ich hab nur noch gut 5 Stunden am Tag zu schlafen. Das schlaucht ganz schön, aber solange es sich lohnt, ist das OK.

Diese Woche ging mein Japanisch Kurs zuende. das hieß Abschlussprüfung, zudem auch noch müdlich...  Verstanden hab ich die Lehrerin gut, aber mein reden... nun ja wird gereicht haben.

Dann gab es diese Woche auch noch ein mittelschweres Drama. Nachdem ich Herrn Selmar berichtet habe, was der aktuelle Stand der Dinge ist hat er eine Antwort geschickt, bei der mir doch sehr schlecht wurde... er wäre sehr schockiert, was den Stand der Dinge angeht und warum ich denn die Proben nicht zwischendurch nach Braunschweig geschickt habe. Tja das hatte ich so nicht verstanden. Nachdem Susanne und ich dann nochmal eine weiter Zusammenfassung (mit mehr Erklärungen) geschickt haben, hatten sich einige Missverständnisse geklärt und er klang wieder glücklicher. Mal sehen, wie die Ergebnisse nächste Woche aussehen und was er dann sagt.

Auch diese Woche habe ich erfahren, dass ich die Wohnung nur bis zum 8. habe.... also fehlen 3 Nächte. Susanne hat mir aber schon angeboten, bei ihr zu schlafen. Also wenigstens etwas, was sich einfach lösen ließ, auch wenn mir das ein bisschen unangenehm ist.

Dagegen gibt es keinen Zug oder Bus, der mich am 11. zum Flughafen bringt, also muss ich am 10. los und da schlafen... Gott sei dank ist Sommer, da geht das.  Aber das ist natürlich anstrengender als sonst.

Heute war ich mit 2 andern Studenten im Ghibli Museum. Für die, die es nicht kennen, Ghibli ist ein Animationsstudio was bekannte Animes wir Chihiros Reise ins Zauberland (Spirited away), Prinzessin Mononoke, Mein Nachbar Totoro, Die letzten Glühwürmchen und viele andere produziert hat. In der Nähe von Tokyo gibt es dieses Museum und nachdem ich Professor Watanabe gefragt habe, ob ich da an einem Wochentag hin darf (weiles sonst keine Tickets gab) haben sich Ryuna-san und Murata-san dazugesellt. Da wir die Karten erst für den Nachmittag hatten, haben wir uns in Tokio ein bisschen Zeit genommen. Wir waren in der Nähe das Tokyo Towers, eine Garten und einen Schrein angucken und dann in Akihabara, wo ich ja schon vorher mal war. Dann ging es auf zum Museum und es ist einfach nur toll gewesen! Man hat wirklich das Gefühl in einem Wunderland zu sein und ich habe (fast) alles erkannt, was dort von den Animes ausgestellt und angedeutet wurde. Das hat die beiden anderen sehr beeindruckt ^^ Zudem gab es eine 20 minütige Sondervorführung eines Extra-Clips zu "Mein Nachbar Totoro", was mein Lieblingsanime ist. Leider war es Verboten dort Fotos im Museum zu machen, sodass wir uns nur ein paar mal, wenn wirklich keiner in der Nähe war getraut haben Bilder zu machen. Dafür konnte man sich dann aber immehin ein paar Postkarten kaufen, auf denen einiges zu sehen ist. Der Souvenirshop war völlig überteuert, da habe ich in einigen Läden in der Stadt billigere Varianten gesehen, die aber auch schon mein Budget sprengen. Also nur die Postkarten.

Am Montag hatten zwei Doktoranden aus unserem Labor ihre Verteidigung. Chen-san (die Chinesin, mit der ich Sushi essen war) war eine davon. Danach zerstreute sich die Menge zunächst und man traf sich Abends in der Stadt in einem chinesischen Restaurant. Dort wurden die Tische nach schärfe verteilt, sodass ich am Tisch mit Murata-san und 4 andern saß, die alle nicht gut englisch konnten. Also nicht viel geredet. Das Essen war... nun ja Interessant. Es sah alles ziemlich gewöhnungsbedürftig aus, insbesondere die fermentierten Eier (siehe Fotos im Album) aber geschmeckt hat dann doch alles. Chinesisches Essen in Deutschland ist kein richtiges Chinesisches Essen. Von all den Sachen, die es dort gab, gab es nur einmal etwas Reis-artiges, was ein bisschen daran erinnern ließ, alles andere ist eine ganz andere Welt.

 Letztes Wochenende war Hanabi in einem Stadtteil von Shizuoka. Hanabi ist Feuerwerk. Aber die Feuerwerke, die ich in Deutschland erlebt habe sind nicht damit zu vergleichen. Es ist ein bisschen schwer zu beschreiben, es ist einfach lauter, bunter, länger und viel mehr als alles andere. Ein unglaubliches Spektakel, was jeder Japanreisende einmal erlabet haben sollte. Susanne und ich sind im Yukata hingefahren. Das war eine Aktion die Dinger zu binden! Wirklich kompliziert, und am Ende sah es auch nicht so aus, wie es sollte (wir wurden von einem älteren Japaner darauf angesprochen) aber ich war glücklich.

30.7.10 17:10


Werbung


So heut mal wieder ein Update ^^

Heut war es sehr warm und schwül und da ich früh Schluss hatte bin ich mit dem Fahrrad am Strand langgefahren und mit den füßen ins Meer. leider war es etwas windig, sodass die Wellen doch höher waren als vermutet... meine Hose ist nass

Aber es war sehr schön und das werd ich nochmal machen.

Morgen gehts wieder mehr an die Arbeit, wir hoffen, dass wir morgen mal Ergebnisse bekommen, die uns etwas mehr einleuchten. Also Daumen drücken, denn so langsam hab ich das Gefühl, dass mir die Zeit davon läuft.  Aber naja ist ja immer so mit mir, ich mach mir selber mehr Druck als gut ist, aber wie war das? Nur unter Druck entstehen Diamanten? Ja bin auf dem Weg zu glänzen

Ab Freitag fängt die Regenzeit an. Ich bin gespannt, denn dann wird es heiß und nass und das stell ich mir doch etwas unschöner vor, aber ich hoffe, dass es geht, denn ich wollte am Wochenende nach Kyoto und evt. nach Hiroshima. Sonst fahr ich nochmal nach Tokio, da macht das Wetter nichts aus, da gibts auch innen genug zu endecken. Wohin es wirklich geht werd ich wohl spontan entscheiden.

Mein Sprachkurs läuft ganz gut, nachdem ich letzte Woche mit seltsamer Grammatik gequält wurde gings diesen Woche wieder ans Verben und Substantive lernen und da bin ich ja recht gut. Auch die Schriftzeichen werden langsam besser, sodass ich inzwischen nicht mehr denke "mist, ich weiß nicht welches das ist" sondern "hmm das ist ein ki oder ku oder ka". Immerhin ein Fortschritt

Ich hab meine Fotos hochgeladen, ich hab den Link  auf der linke Seite reingestellt. Schaut ihr unter Links-Mein Fotoalbum

liebste Grüße in die Heimat

16.6.10 16:06


stresswoche die erste

soo die Woche ist vorbei und war doch sehr stressig.

Heute und Morgen ist eine Konferenz in Shizuoka, wo sich die ganzen Arbeitsgruppen der Uni vorstellen. Dafür sollte Susanne ein Poster machen und da hab ich etwas unter die Arme gegriffen. Freitag stellte sich dann raus, dass alle anderen viel mehr gemacht haben und auch nicht nur mehrere Poster, sondern auch interaktive Sachen vorbereitet haben, also eine weitere Nachtschicht, wo wir uns dann irgendwas aus den Fingern gesuagt haben.

Obendrein haben wir meine Versuche getestet, was ewig dauert und so kam alle auf einmal und ich war die letzten Tage immer bis 11/12 in der Uni.

Morgen geh ich mal schauen, wie die Konferenz ist. Und schau mir vielleicht mal die Innenstadt an. Und muss dringend Japanisch lernen....

Die Woche ist auch endlich das Paket von meinen Eltern angekommen, hat dann insgesamt 3 Wochen gedauert.  Es wurde aber auch über Kanada geschickt.... obwohl deutlich Japan drauf steht.... aber hat ja geklappt

Ich bin immernoch auf der Suche nach Postkarten, Susanne meinte schon, dass es hier kaum welche gibt, aber ich such mal weiter und wenn es hier zín Shizuoka keine gibt, dann bestimmt wenn ich das nächste mal in eine größere Stadt fahre.

Schön, dass ihr meinen Blog verfolgt, da freu ich mich also immer schön kommentieren ^^

liebste Grüße

 

5.6.10 15:41


schon 3 wochen weg...

so nun bin ich schon 3 wochen hier, kaum u glauben, die Zeit vergeht viel zu schnell.

Am Samstag war ich mit Susanne und Chen-san Sushi essen. Das war echt lecker! Hatte ja ein bisschen Angst, weil ich Fisch im Allgemeinen nicht so oft mag, aber mir gefiel das wirklich gut. Hinterher hat mir Susanne noch einen etwas größeren Supermarkt gezeigt, "Don Quichote", sehr lustiger Laden, man kommt rein und schon hört man die Werbung für den Laden mit sehr einprägsamer Melodie, dann geht man 2 Schritte in den Laden rein und hat schon die Übersicht verloren, wo man sich denn hier befindet. Tausend kleine Gänge hintereinander überall verteilt. Gott sei Dank ist das ganze dann doch nach Themen geordnet. Es gibt dort so ziemlich alles: Klamotten, Schmuck, Schminke, Computer, Fernseher, MP3 Player, Konsolen, Schränke, Bettbezug, Kissen, Süßes, Salziges, Trinken, Tee, Alkohol, Töpfe, Handtücher, Fan-artikel (viel One Piece gesehen ^^) und Küchen-und Bad zubehör. Das Essen und Trinken dort ist viel billiger, als in meinem Laden um die Ecke, aber alles andere ist schon recht teuer, weil die da viel so Marken-zeug verkaufen. Ich hatte ja auf ne kurze Hose gehofft, aber keine chance...

Am Montag hab ich meinen Präsentation gehabt... DIe darf ich nochmal machen, weil es ihnen nicht chemisch genug war *grummel* Dabei hatte ich genau das rausgelassen, weil ich davon ja so wenig Ahnung hab.... Tja also nochmal den Mist....

Gestern haben wir festgestellt, dass meine Teepflanzen (die ich für meine Versuche unterschiedlich stark Gieße) scheinbar schlauer sind als vermutet. Die, die weniger Wasser bekommen, nehmen einfach alles wWasser aus dem Boden auf, was sie bekommen können, wobei die ,die mehr wasser bekommen dies eben nicht tun. Also verbrauchen die wenig bewässerten jetzt schon so viel, dass sie fast genausoviel Wasser bekommen müssen nwie die anderen....Tztztz, so nicht Freundchen, da finden wir noch ne Lösung. Herr Selmar hat da bestimmt ne Idee, denn Susanne und mir fiel da nicht viel ein, ohne dass neue Probleme aufkamen

Der Sprachkurs läuft gut, auch wenn ich die Woche irgendwie etwas hinterherhänge. Irgendwie fällt es mir schwer Sätze zu formulieren, aber gut, ist halt auch komisch, weil ich immer das Gefühl hab, dass mir 1-2 Worte fehlen... Aber macht immernoch Spass und ist nett und bin gespannt.

guti dann schreib ich bald mal wieder. liebste grüße

Steffi

 

 

 

2.6.10 02:38


bin da

Bin da, alles gut und schön und nett hier, nur mein Internet in der Wohnung funktioniert nicht. Ich melde mich also später mal ausführlicher.

 

So Stunden später und nur Dank der Tatkräftigen unterstützung von Susanne und der Hilfe der englishen Hotline funktioniert das Internet jetzt. 

Die Zeitverschiebung sind 7 Stunden, als wenn man mit mir skypen mag, ist es Nachmittags oder spät abends gut, da kann man sich ja verabreden. 

Es ist total toll hier, alle sind supernett und hilfsbereit, da mag man gar nicht wieder gehen. Die ersten Tage hab ich jetzt noch nicht gearbeitet, sondern eher Leute und Uni kennengelernt. Das waren viel zu viele Leute mit viel zu vielen Namen an viel zu vielen Orten, aber mal schauen, ich geb mir mühe.

Mein Zimmer ist richtig groß, leider nicht typisch Japanisch (keine Tatami-matte ) und super gelegen, es geht 10 Minuten bergauf und schon bin ich an der Uni und zum Meer brauch ich zu Fuß ne knappe halbe Stunde. Ein richtiges Bett hab ich auch und ne Klimaanlage, die mir bei den Temperaturen (es sind jetzt schon 30 Grad) echt das Leben rettet, ein Kühlschrank, eine Waschmaschine und sowas waren alles da, also sind Susanne, Chigiri-san und ich nur einmal zum 100 Yen Laden gefahren und schon war ich komplett eingerichtet. Das Essen hier ist gewöhnungsbedürftig (süß und soja-lastig) aber lecker. Curry ist saulecker, Ramen gabs auch schon und einige Teig-Speisen, deren Namen ich nicht kenne. Aber alles lecker bis jetzt. Susanne will mit mir die Woche noch mal in ein Sushi Lokal gehen, wahrscheinlich find ich da das erste, was ich nicht mag. In den Supermärkten gibts viele Sachen, auch Weißbrot aber das ist dermaßen süß. dass ich das nicht wirklich mag. Und das große Problem ist, dass alles nur auf Japanisch dasteht. also steh ich mindestens ne halbe Stunde vor den Regalen und such mir mithilfe meines Wörterbuchs eine Butter.... Aber wird schon werden, ist halt ein Abenteuer.

Für einen Japanisch Kurs wurde ich auch schon angemeldet und da muss ich mich echt reinhängen, da ich ja schon 5 Lektionen verpasst habe Aber ich geb mir große Mühe und meine Lehrerein meinte ich sei sehr talentiert. ^^

 

Shizuoka ist riesig. Das war mir vorher nicht so ganz klar. Aber nachdem ich am Wochenende einmal 2 Stunden lang zu Fuß zum Bahnhof gelaufen bin, weiß ich, dass es klüger ist den Bus zu nehmen.

Die Uni liegt auf nem Berg, was zwar ganz schön anstrengend für meine untrainierten Beine ist, aber dafür lohnt sich die Aussicht. Aus den verschiedenen Räumen kann man ganz Shizuoka, vom Meer bis zu den Bergen, bewundern und wenn gute Sicht ist, kann man sogar Fuji-san sehen. 

 

Am Samstag und Sonntag hatte ich frei und da war ich in Tokyo.

Da könnt ich den ganzen Tag rumlaufen, das war supergenial.

Am Hauptbahnhof verliert man zwar schnell die übersicht, aber ganz in der Nähe sind die Gärten des Kaisers, da kann man den Ostbereich angucken und das lohnt sich, denn das ist wirklich schön, und wenn man vor den Touris da ist auch von der Atmosphäre sehr entspannend. 

Dann war ich in Akihibara, dem Elektronik-Viertel von Tokyo und war hellauf begeistert. Laut, voll, grell, bunt, und einfach nur genial. Dort könnt ich mich pleite Kaufen, glaub ich. Die ersten Souvenirs wurden auch gleich gefunden.

In Ueno wollt ich den Zoo besuchen, da es da (laut Reiseführer) Pandas gibt, aber gleich am Eingang war ein Schild "No Giant Panda- Panda Ling passed away 2008" Also bin ich weiter gegangen und hab mir den Park dort angeguckt, der nett, aber leider etwas voll war, da es scheinbar ein beliebtes Familien-Ausfug Ziel für die Wochenenden ist.

In Ikebukuro bin ich auch kurz ausgestiegen, denn dort sagte mein Reiseführer, gäbe es die 2 größten Department Stores, die man sich vorstellen kann. War in einem Drin und definitiv überfordert, 9 Stockwerke und alles viel zu teuer und durcheinander, aber irgendwie auch beeindruckend.

Dann gings nach Shinjuku und dem Metropolitan Government Building. Ein riesiges Gebilde, aus 2 Zwillingstürmen und einem anderen Gebäude. Man kommt aus der Bahn raus und kann gar nicht so hoch gucken, wie es die Gebäude sind. Das war wirklich cool. Dann bin ich auf einen von den Türmen rauf und hatte einen atemberaubenden Blick über Tokyo, leider war das Wetter nicht gut genug um Fuji-san zu sehen. Direkt inmitten der Wolkenkratzer ist ein Park, der so was von schön und ruhig und einfach irgendwie echt ist. Keine Touris, sondern Japaner, die von ihrer Woche ausspannen, Go spielen, Musik machen und einfach nur rumliegen. Ein krasser Gegensatz, aber sehr wilkommen.

Zum Abschluss war ich nich in Shibuya. Muss man mal gewesen sein, dort bricht das Chaos aus. War dort nur kurz die Kreuzung fotografieren und den Hund (Hachiko) suchen und dann wars vorbei.

Nun tun mir die Füße weh, aber es hat sich wirklich gelohnt. Sehr beeindruckende Stadt, mit vielen Gesichtern und noch so viel mehr zu sehen. 

Morgen gehts los mit der Arbeit, da fahren wir zur Tee-Plantage nach Kanaya und Pflücken mir ein paar Blätter. Bin sher gespannt und freu mich, dass es endlich losgeht.

bis bald, eure Steffi

 

17.5.10 06:27


noch 3 tage

So nun ist es schon fast soweit, nur noch 2 mal schlafen und schon bin ich weg.

Heut Abend kommen meine Eltern mich besuchen und wir gehen noch mal Essen und sie bringen auch meine beste Freundin mit, die mich Dienstag dann zum Flug bringt. 

Ich hab heut schon angefangen mit Koffer packen, jetzt sieht mein Zimmer aus... nun ja überall Häufchen von Klamotten, Zetteln, Büchern und Kabeln. 

Am Freitag war ich das letzte mal im Labor und hab nen Kuchen gemacht. Das Rezept hat meine Mitbewohnerin schon öfter mal gemacht und da mir das immer sehr gut geschmeckt hatte, dachte ich dass ich den auch mal mache. Nun ja... Nur leider ist er aus unerfindlichen Gründen nicht fest geworden, sodass es ein Kuchen-Masch war, der sehr unappetitlich aussah. Aber mutige Mitarbeiter habe gesagt, dass sie das trotzdem kosten und haben dann so sehr geschwärmt, dass alle etwas davon gegessen haben.  Man durfte halt nur nicht hingucken

Es war schon irgendwie traurig, dass ich die ganzen Leute im Labor erstmal nicht mehr sehe. Und alle waren sehr lieb und haben mir viele Liebe Wünsche ausgesprochen, da hab ich mich sehr gefreut. In 3 Monaten bin ich wieder da.

Tja ansonsten gehts ganz gut, aber diese Vulkanasche nervt mich und lässt mich wieder Zittern.... Kann jemand bitte da was machen?

 

So der nächste Eintrag wird wohl schon aus Japan kommen, ich bin gespannt.

9.5.10 17:05


Noch 3 Wochen

So es sind noch 3 Wochen bis ich nach Japan gehe, am 11.5. gehts los. Und dann für 3 Monate Tee untersuchen ^^

Bin schon mächtig gespannt und so langsam stellt sich die Aufregung ein. Vor allem, weil ich langsam doch denke, dass ich den Flug hätte anders buchen sollen... Ich fliege über London und habe da 1h, 45m Aufenthalt, was evt. zu knapp sein könnte, wenn meine Taschen am Zoll kontrolliert werden o. ä. Und in Japan komme ich nur 5 minuten vor Dem Lebensmittelchemie Profeessor an, was evt. auch schwierig wird, wenn ich Verspätung habe oder so. Denn der kann schlecht auf mich warten, da er ja seinen kleinen Sohn dabei hat. Tja als ich gebucht habe schien mir das alles noch logischer und besser als wenn ich 12 Stunden vor ihm am Flughafen ankomm und da dann auf ihn warte. Jetzt seh ich ein, dass das echt schief gehen könnte....
Ich seh mich schon am Flughafen festsitzen Das Bahnsystem in Tokio soll ultrakompliziert sein, aber gut zur Not werd ich irgendwie klarkommen müssen.
Und dann jetzt dieser dumme Vulkan! Gibts doch nicht! Wenn das in 3 Wochen nicht weg ist, hab ich echt ein Problem.... Ich bitte um Regen! Dann sollte das ja besser werden. Und vielleicht könnte der Vulkan ja auch aufhören zu spucken, das wär natürlich sehr hilfreich!

Nun ja immerhin bin ich Organisatorisch ziemlich gut im Rennen, nen Koffer hab ich, ne Handgepäcktasche auch und den Reisepass, Versicherungen und Kreditkarte sind auch da. Die Zugtickets muss ich noch bestellen, aber das sollte schnell gehen. Und Ulli bestelt mir eine tasche für mein Notebook, sodass es hoffentlich in meine Handgepäcktasche passt. Muss mir noch nen Zug und ne S-bahn raussuchen um nach Hannover zu kommen, aber das wird schon noch.

Unterlagen hab ich auch soweit alle ausgefüllt, nun warte ich nur noch auf das OK von den Japanern (deren Bürokratie schlimmer ist als die Deutsche). Wenn die das jetzt so akzeptieren, dann kann ich denen das per Post schicken und dann wars das erstmal. Juhu

Auf das Physik- Klausurergebnis warte ich noch, auch wenn ich eigentlich schon davon ausgehe, dass ich das dann im September/ Oktober nochmal machen muss.

Im Moment läuft immernoch mein Laborpraktikum, aber in den letzten Zügen. Ich hoffe, dass sich das diese Woche erledigt und ich dann mal das gelernte auf meine Versuche anpassen kann und auch die Theorie etwas mehr lesen kann.

Meinen japanischen Chef hab ich auch schon mal kurz kennengelernt, der war letzte Woche in Braunschweig und war sehr nett. Die (deutsche) Frau, die mich betreuen wird, war auch dabei und die war auch nett. Das hat mich schon sehr beruhigt, auch dass ich deren Englisch gut verstehen kann, denn Tim hatte mir ja erzählt, das das teilweise schwer zu verstehen sei. Fand ich aber nicht. Und so hab ich auch etwas über die Wohnung erfahren, die soll nur 100 m vom Campus weg sein ^^ so nah hab ich ja noch nie an Schule/ Uni gewohnt! Luxus! Voll toll. Und Internet soll ich da auch bekommen, haben die gesagt.

Ja und ein neues Handy hab ich jetzt auch, damit ich im Notfall auch erreichbar bin bzw. jemanden anrufen kann. Die Japaner habe da ja irgendwie ein anderes Netz, sodass ich Quadband brauche und da mein altes das nicht hatte, habe ich mir ein neues zugelegt. Hier mal ein dickes DANKE an Melanie!

Jaa die Spannung steigt, die Geduld sinkt, alle Hinweise und Tipps sind sehr Wilkommen, schreibt einfach mal.

Liebste Grüße (noch) aus Braunschweig,
Steffi
19.4.10 13:34





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung